KÖNIGSPLATZ - Nutzung

Als Verkehrsknotenpunkt war und ist der Königsplatz stark frequentiert, über 100.000 Personen nutzen auf ihrem Arbeits- oder Schulweg oder beim Einkaufen täglich das Haltestellendreieck mit seinem nachts beleuchteten Flugdach, im Volksmund 'Tankstelle' genannt. Der Park und der verkehrsberuhigte nördliche Bereich mit den Brunnen werden für eine Pause angesteuert. Dort halten sich auch Obdachlose auf. Vor allem wegen des Drogenhandels und mehrerer Gewalttaten geriet der 'Kö' auch überregional in die Schlagzeilen. Neben sozialpolitischen und gestalterischen Gegenmaßnahmen wird der Platz deshalb stark videoüberwacht. Teile des Platzes werden temporär für Freiluftveranstaltungen genutzt.